OLIGOSCAN EUROPA
                                 HÄUFIG GESTELLTE FVRAGEN
© OligoScan Europa 2015
lig
scan
OligoScan
Der OligoScan ist entwickelt worden um die Bioverfügbarkeit von Mineralstoffen, Spurenelementen und toxischen Schwermetallen im lebenden Gewebe zu bestimmen.

Eine Blutuntersuchung zeigt nur was sich momentan im Blut befindet.

Eine Haaranalyse zeigt die Situation der letzten drei bis sechs Monate.

Im Urin erscheinen nur die wasserlöslichen Elemente, die ausgeschieden werden können. In einer normalen Urinprobe werden kaum toxische Metallen festgestellt, da diese gleich ins Gewebe gelangen, sobald sie im Blut aufgenommen worden sind.

Eine Urinprobe nach Provokation ist übrigens eine sinnvolle Untersuchung um zu bestimmen, ob toxische Metalle auf diese Weise ausgeschieden werden können.
Der OligoScan ist vorteilhaft für sowohl den Patienten wie den Praktiker.

Die Messergebnisse sind innerhalb einer Minute bekannt, so dass direkt ein erster Behandlungsplan erstellt werden kann.

Die Kosten für eine vollständige Untersuchung mit dem OligoScan sind deutlich billiger im Vergleich zu anderen Untersuchungen.

Die Effekte einer Therapie können schnell überprüft werden.
Die Messung wird gemäß dem Lambert-Beerschen Gesetz durchgeführt. Jede Substanz absorbiert und emittiert Licht eines bestimmten Wellenlängenbereichs.

Je konzentrierter eine Substanz ist, desto mehr Licht wird absorbiert. Dies ermöglicht eine quantitative Analyse.

Spektralphotometrie wird schon seit Jahren verwendet in der Labormedizin, Chemie, Biologie und Industrie.
Ja, in verchiedenen Kliniken sind Untersuchungen gemacht worden. Es ist auch verglichen worden mit anderen Verfahren wie Haaranalyse, Blutuntersuchung und Provokationtests. Es ist wichtig zu verstehen, dass der OligoScan im Gegensatz zu diesen anderen Verfahren eine Messung im Gewebe durchführt. Daher sind die Unterschiede oft sehr deutlich. Es gibt aber auch Korrelationen. Wenn im OligoScan z.B. eine Belastung festgestellt worden ist mit Schwermetallen wie Quecksilber und Silber (Amalgam), dann werden diese Metalle gerade nicht mit anderen Verfahren aufgedeckt. Das ist logisch, weil die Belastung eine intrazelluläre ist, und dann werden sie auch nicht im Urin ausgeschieden, auch nicht nach Provokation. Im Blut werden Metalle nur in akuten Situationen in erhöhten Konzentrationen gefunden.

In Belgien sind mehrere Korrelationen gefunden zwischen dem OligoScan und Messwerten von Hormonen und Metaboliten im Blut und Urin. So ist gezeigt worden, dass ein hoher Bohrwert mit einer gestörten Wirkung der Östrogene einhergeht.
Man braucht einen Komputer oder Laptop (Windows oder MAC) mit einer aktiven Internetzverbindung.

Der Oligoscan wird mit zugehörigem USB-Kabel und Software geliefert.

Die folgenden Patientendaten müssen eingegeben werden: Name*, Vorname, Geburtsdatum, Geschlecht, Größe, Gewicht und Blutgruppe (O, A, B oder AB). Der Rhesusfaktor ist nicht wichtig. Die meisten Menschen kennen ihre Blutgruppe, aber wenn diese nicht bekannt ist, kann sie über eine Blutuntersuchung oder einen Selbsttest bestimmt werden.

* Es ist auch möglich der Name des Patienten anonym zu halten, wenn Sie einen eigenen Code verwenden.
Wenn Sie sich den OligoScan über OligoScan Europa beschaffen, dann können Sie drei Monate lang Ihre Kasuistik kostenlos über Email schicken.

Diese interkollegiale Konsultation wird Ihnen und Ihren Patienten schneller weiterhelfen können. Derzeit bietet OligoScan Europa als erster und einziger diesen Service ohne Aufpreis.
"Der Praktiker muss in seinem Element sein."
info@oligoscan-europa.com
Wie unterscheidet OligoScan sich von anderen Diagnoseverfahren?
Welche Vorteile bietet OligoScan dem Patienten und Praktiker?
Wie funktioniert der OligoScan?
Was wird benötigt um mit dem OligoScan arbeiten zu können?
Sind klinische Studien gemacht worden mit dem OligoScan?
Warum OligoScan Europa?